Spielanleitung Strategiespiel

Reifenschwingen

  • Material: mind. 3 Autoreifen, Helme, eventl. Sicherheitsgurte, mind. 3 feste Taue (oder Ketten), 1 Absperrband, verschiedene Gegenstände als „Schatz“, Markierungen

  • Gruppe: 3 – 15 Teilnehmer

  • Zeit:  ca. 60 Minuten

  • Gelände: Wiese mit Bäumen, Waldstück

Beschreibung

Drei Autoreifen werden an einer Stange oder einem langen Ast aufgehängt. Abstände zwischen Reifen 1 und 2 ca. 1,2 m; zwischen Reifen 2 und 3 ca. 1,6 m (je nach Seillänge); Reifenabstand vom Boden ca. 1,3 m. Eine Gruppe von Spielern erhält die Aufgabe, mithilfe der Reifen über eine bestimmte Strecke («durch einen Urwald») zu kommen. Natürlich darf zwischen Start- und Ziellinie kein Spieler den Boden berühren.

Spieler 1 schaukelt von Reifen 1 zu Reifen 2 und steigt dort so ein, dass die gestreckten Beine zum Start zeigen. Jetzt schwingt Spieler 2 zu Spieler 1 und stößt mit seinen Füßen gegen dessen Füße, sodass Spieler 1 genügend Schwung erhält, um Reifen 3 zu erreichen. Dabei hält Spieler 1 den Reifen 2 und den Reifen 3 so lange fest, bis Spieler 2 auf dem Reifen 1 sitzt (also nicht mehr in ihm). Jetzt schwingt Spieler 1 dem Spieler 2 den Reifen 2 zu, in den Spieler 2 nun ebenfalls hineinklettert.

Zum Schluss pendelt Spieler 1 dem Spieler 2 den Reifen 3 entgegen, den es nun noch zu «erobern» gilt. Währenddessen steigt Spieler 3 ins Spiel bei Reifen 1 ein.
Nach diesem Muster kann die Anzahl der Autoreifen fast beliebig erhöht werden; es entsteht eine regelrechte Reifenkette. Nun gilt es, verschiedene Gegenstände (einen «Schatz») durch den Reifenparcours zu transportieren.

Varianten:

1. Reifenparcours: In einem großen Waldstück hängen unzählige Reifen. Der Abstand der Reifen ist recht gering (0,7 m – 1,2 m), sodass eine ganze Gruppe von Spielern über die Reifen auf verschiedenen Routen durch den Urwald gelangen kann. Oder eine andere Aufgabe: Welches Team ist am schnellsten?

2. Variante 1 lässt sich durch zusätzliche Gegenstände ergänzen, die am Startbeginn mitgenommen werden können: Bretter, Kisten … Diese Gegenstände können unterwegs auf den Boden gelegt werden, sodass die Spieler sie als Brücken (zu einem nächsten Reifen oder für einen Mitspieler) benutzen können.

3. Von Baum zu Baum: Manche Reifen hängen besonders hoch. Die Spieler dürfen auch Baumstämme und Astgabelungen als Landeplätze benutzen. Dadurch kann man von Baum zu Baum schwingen.

> Das Spiel fordert vor allem «junge Männer» heraus. Hier können sie sehr gut ihren Mut und ihre Kraft unter Beweis stellen.
> Notwendig sind Sicherheitshelme; auch Sicherheitsgurte sind empfehlenswert.
> Auch das Aufhängen der Reifen (mit Wurfsäcken) kann zum Spiel gemacht werden.
> Das Spiel eignet sich vorzüglich innerhalb einer großen Ralley als besonders herausfordernde, schwierige Passage- eine exklusive Auswahl für        «abenteuerhungrige Helden».
> Die Reifenabstände müssen vorher eigenhändig überprüft und auf die Leistungsfähigkeit der Gruppe abgestimmt werden.
> Wenn die Seile extrem lang sind (d.h. weit oben befestigt werden), können wunderbare Weiten überschwungen werden; das kommt dem    Baumwipfelschwingen nahe.

Manche sagen: Nur Fliegen ist schöner!

Du möchtest gerne mehr Spiele kennenlernen?

Auf unserem Blog findest du viele weitere Spielanleitungen und Beiträge

Zum Blog

Ein Spiel aus dem Buch: 

Teamspiele – Die 100 besten Gruppenspiele

Michael Birnthaler stellt die 100 spannendsten und kreativsten Gruppenspiele vor.  Das Buch beinhaltet Strategiespiele, Bauprojekte, Geländespiele, Nachtaktionen und Abenteuerprojekte. Erhältlich auf Amazon und bei Freies Geistesleben

Es zeichnet sich aus durch:

  • eine Übersichtliche Gliederung in 10 thematische Kapitel
  • durchgehende Illustrationen: Fotos und Skizzen zu jedem Spiel
  • verständliche Darstellungen der Spiele auf je einer Doppelseite
  • viele zusätzliche kreative Spielvarianten und Tipps