FSJ Erfahrungsbericht von Stefanie Weiss – Waldorfschule Lörrach

Stefanie Weiss hatte einen genauen Plan für ihr Leben. Zuerst biotechnologisches Abitur machen, danach Biologie studieren. Allerdings hatte sie immer schon eine soziale Ader. Nach dem Abitur war sie sich dann unsicher. Soll es nicht doch ein sozialer Beruf werden? Diese Frage wollte sie mit einem FSJ beantworten.

Für ihr FSJ hat sie sich die Waldorfschule Lörrach ausgesucht. Dort wollte sie ihre soziale Ader finden und Zeit für sich haben. So wollte sie herausfinden, was sie glücklich macht und was nicht. Die Antwort fand sie in ihrem FSJ.

In dem Jahr hat sie gemerkt, wo ihre Grenzen sind und dass der Lehrberuf nicht das Richtige für sie ist. Arbeiten mit Kindern war nicht das, was sie wollte. Trotzdem will sie weiterhin Kinder in ihrem Leben haben. Denn vorher wollte sie nie Kinder, jetzt will sie unbedingt welche.

Mitgenommen hat sie, dass man weiter wächst, egal ob man es sich zutraut oder nicht.

Ein FSJ würde sie auf jeden Fall empfehlen. Weil man mehr Zeit hat, um sich selbst kennen zu lernen. Wenn man eine Thema findet, das einem Spaß macht, wird das Jahr auch super.

Jetzt Bewerben