Spielanleitung Expeditionsspiel

Brücke am Kwai

  • Material: mehrere lange Balken (ca. 5 – 10cm breit), ebenso viele Kästen (Getränkekisten); Seile oder Absperrband

  • Gruppe: mind. 6 Spieler

  • Zeit:  ca. 30 Minuten

  • Gelände: ca. 5 m breiter Bach oder Teich, Wassertiefe 10-30cm

Beschreibung

Das Team steht vor einem schmalen, ganz seichten Fluss («dem thailändischen Fluss Kwai mit seiner berühmten Brücke»; vgl. den Roman Die Brücke am Kwai von Pierre Boule und den gleichnamigen Film von David Lean), einem Bach (ca. 5 m breit) oder Teich. (Ist kein entsprechendes Gewässer in der Nähe, geht zur Not auch ein mit Seilen ausgelegtes Stück Wiese.)

Die Gruppe muss auf die andere Seite des Flusses. Keiner darf jedoch mit den Füßen ins Wasser. Am Ufer liegen zum Glück einige lange Balken und ebenso viele Getränkekisten. Der erste Spieler arbeitet sich mithilfe von zwei Kisten ein Stück weit ins Wasser vor und legt den Stützpunkt für den ersten Balken fest auf
den Grund. Balancierend nimmt er den ersten Balken entgegen und legt ihn waagrecht zwischen Ufer und erste Kiste. Die nächsten Teilnehmer folgen, indem sie über den Balken balancieren und dabei eine sich gegenseitig stützende Kette bilden. Nach und nach werden die anderen Balken über den Kopf weitergereicht und vorne angesetzt, bis schließlich auch der letzte Spieler über den Steg geht und so ans rettende Ufer gelangt. Kein Teilnehmer darf jedoch ans Ufer springen, solange noch jemand am anderen Ufer steht. In 30 Minuten muss auch der Letzte angekommen sein.

Varianten:

  1. Es gibt weniger Balken als Kisten. So entsteht ein dichtes Gedränge auf den Balken.
  2. Mehrere Teams starten gleichzeitig von verschiedenen Stellen aus. Gegenseitiges Aushelfen und Stützen ist erlaubt und oftmals auch erforderlich.
  3. Der Steg: Auf einer Wiese wird mit Seilen ein ca. 10 m breiter Fluss markiert. Am vorderen Flussufer sind bereits drei Kisten in den Fluss gelegt, allerdings so, dass Kiste 1 und 2 mit den (gleich langen) Balken zu erreichen sind, Kiste 3 jedoch wenige Zentimeter zu weit weg ist, als dass man sie mit einem Balken erreichen könnte. Lösung: Der Balken zu Kiste 3 wird nicht von Kiste 2 aus, sondern von der Mitte des Balkens (zwischen Kiste 1 und 2) aus gelegt. So können die noch fehlenden Zentimeter überbrückt werden.
  4. Am Ufer eines runden Teiches (ca. 10 m Durchmesser, mit Seilen ausgelegt) befinden sich mehrere Teams mit Balken und Kisten. Die Teams bauen ihre Stege so, dass sich alle in der Mitte treffen. Kein Spieler darf auf dem Steg der eigenen Gruppe ans andere Ufer!

Du möchtest gerne mehr Spiele kennenlernen?

Auf unserem Blog findest du viele weitere Spielanleitungen und Beiträge

Zum Blog

> Die Auswahl der Überquerungsstelle ist entscheidend für den Spielerfolg. Es muss eine Stelle im Bach, Teich oder Fluss) sein, die niedriges Wasser führt, nicht zu stark strömt und bei der keine weiteren Steine, Aste oder Ähnliches herausragen.

> Zu Varianten 2 und 4: Dadurch, dass mehrere Teams gleichzeitig und parallel an der Aufgabe arbeiten, kann das Teambewusstsein auf das eigene Team gerichtet und dann auf weitere Teams erweitert werden. Vor diesem Hintergrund ist das Spiel eine hervorragende Übung, um ein gesteigertes Teambewusstsein (Teambewusstsein auf der Metaebene) zu schulen.

Ein Spiel aus dem Buch: 

Teamspiele – Die 100 besten Gruppenspiele

Michael Birnthaler stellt die 100 spannendsten und kreativsten Gruppenspiele vor.  Das Buch beinhaltet Strategiespiele, Bauprojekte, Geländespiele, Nachtaktionen und Abenteuerprojekte. Erhältlich auf Amazon und bei Freies Geistesleben

Es zeichnet sich aus durch:

  • eine Übersichtliche Gliederung in 10 thematische Kapitel
  • durchgehende Illustrationen: Fotos und Skizzen zu jedem Spiel
  • verständliche Darstellungen der Spiele auf je einer Doppelseite
  • viele zusätzliche kreative Spielvarianten und Tipps