Nadine, Klasse 7

Klopfgeister – In der 4. Klasse machten wir einen Dreitagesausflug ins Landschulheim. Es war sehr aufregend. Morgens trafen wir uns an der Schule und verstauten mit unserer Klassenlehrerin unser großes Gepäck im gemieteten Bus. Nun war es soweit, eine lange Fahrt im Bus zum Feldberg hinauf! Nachdem wir endlich ankamen und unser Gepäck vorläufig im Keller abstellten, machten wir unseren ersten Ausflug. Der Ausflug war schön und noch schöner war es gleich nach dem Abendessen unsere Zimmer zu beziehen und uns auszuruhen. Wir Mädchen bekamen ein 6-Bett-Zimmer. Es war schön und groß. Endlich lagen wir gemütlich in unseren Betten und freuten uns auf eine ruhige Nacht. Nachdem wir das Licht ausgeschaltet hatten, war es still. Doch die Stille hielt nicht lange an. Plötzlich fing es an, in der Nähe von der geschlossenen Zimmertüre zu klopfen. Es hörte sich an als würde gerade ein Pferd durch unser Zimmer galoppieren. Doch weit und breit war selbstverständlich keines zu sehen. Wir dachten jemand aus unserem Zimmer würde klopfen, um uns Angst einzujagen. Doch alle Mädchen waren unruhig. Das Klopfen und die klappernden Hufe hörten nicht auf.Jetzt reichte es uns. Das Klopfen wurde lauter und es nervte uns tierisch. Also holten wir die Lehrerin. Sie kam mit in unser Zimmer und die nervigen Klopfgeräusche waren nicht mehr zu hören, als wären sie nie da gewesen. Wir konnten nichts außer der Stille hören und ein leises Pfeifen in unseren Ohren. Die Lehrerin meinte, das war bestimmt nur das Klopfen von einem Mädchen aus unserem Zimmer. Aber wir waren es eben nicht! In der Hoffnung, dass diejenige mit dem Klopfstreich jetzt aufhören würde, verließ die Lehrerin unser Zimmer. Das verstummte Klopfen kam aber wie aus dem Nichts zurück und würde uns vermutlich die ganze Nacht wachhalten. Das reicht jetzt. Das Geräusch muss aufhören. Sofort. Sonst müssen wir die ganze Nacht wach in unseren Betten liegen und nachdenken, wer uns diesen Streich spielte. Also überlegten wir uns einen Plan. Der sah wie folgt aus. Wenn es wieder klopft, machen wir die Tür auf und sehen nach, ob jemand vor der Tür steht. Der Plan war super! Die Nacht könnte doch noch gerettet werden. Wir standen von unseren Betten auf und warteten auf das Klopfen. Da war es wieder zu hören – das unheimliche Klopfen. Sofort rissen wir die Tür auf. Da stand eine Gestalt! War die Gestalt vielleicht der Klopfgeist? Das Problem war nur, es war doch tatsächlich unsere Lehrerin. Sie fragte uns, was der Quatsch sollte. Wir erzählten ihr von unserem tollen Plan, der leider doch nicht so aufging, wie wir ihn uns vorgestellt hatten. Zuletzt war unsere Lehrerin der geheime Klopfgeist und sie machte doch nur einen albernen Klopfstreich? Bis heute weiß niemand von uns sechs Mädchen, wer es wirklich war. Aber es gab lange Zeit danach noch viele Gerüchte darüber. Was ich aber weiß ist, die drei Tage waren super und umso mehr freue ich mich auf die nächste Fahrt ins Landschulheim!
Nadine, Klasse 7

2018-12-08T14:02:20+00:00

Leave A Comment